Eine wichtige Aufgabe der Grundschule ist es, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern vor allem auch die nötige Methodenkompetenz. Wir, in der Theodor-Heuss Grundschule, haben uns das Ziel gesetzt, unsere Schüler und Schülerinnen bestmöglich an ein eigenverantwortliches, selbstorganisiertes Lernen und Arbeiten heranzuführen.

Zu diesem Zweck wurde in Anlehnung an den Pädagogen Heinz Klippert ein Raster erstellt, in dem festgelegt ist, welche Methodenkompetenzen sich die Kinder in jeder Jahrgangsstufe aneignen sollen. Im Wesentlichen geht es hierbei um die Einübung elementarer Lern- und Arbeitstechniken.

Im ersten Schuljahr stehen zunächst fundamentale Fähigkeiten, wie die Organisation des eigenen Arbeitsplatzes und -materials im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auch die Einübung grundlegender Arbeitsformen, Regeln und motorischer Fertigkeiten sind Thema des Anfangsunterrichts.

Im Verlauf der folgenden Schuljahre werden weitere Arbeitstechniken, Lernstrategien, Sozialformen und das Recherchieren und Präsentieren von Inhalten geübt.

Die bereits erlernten Methoden werden in jeder Klasse in einem METHODENHAUS visualisiert.